zum Inhalt springen

Promotionsverfahren

Foto: Babette Dauborn

Am 21.12. findet die Sprechstunde des Promotionsbüros von 11 - 12 Uhr statt.

Dekanat und Promotionsbüro sind danach bis zum 01.01.2018 geschlossen!

  • Zu Beginn Ihrer Promotion füllen Sie bitte das Formblatt Mitteilung der Promotionsabsicht aus. Drucken Sie es zweimal aus und reichen beide Exemplare unterschrieben zusammen mit einer Kopie der Urkunde und des Zeugnisses (Master / Diplom / Staatsexamen) im Dekanat zu den Besuchszeiten ein. Falls Sie den Postversand wählen, legen Sie bitte einen an Sie adressierten Rückumschlag bei. Nur wenn Ihre Unterlagen vollständig vorliegen, können diese bearbeitet werden.
  • Es ist ratsam (und in manchen Fällen verpflichtend), eine Betreuungsvereinbarung mit Ihrem/Ihrer Betreuenden abzuschließen. Sie bildet die Grundlage für gemeinsam vereinbarte Rechte und Pflichten. Weitere Informationenen finden Sie auf den Seiten der AMGC.
  • Das Gesuch um die Zulassung zum Promotionsverfahren gegen Abschluss Ihrer Arbeit ist formgebunden. Der mehrseitige Formularsatz ist im Dekanat erhältlich und sollte etwa vier Wochen vor dem Anmeldeschluss zu den Sprechzeiten abgeholt werden. Als Tag der Antragstellung gilt der Tag, an dem das Gesuch (inkl. Anlagen) vollständig vorliegt. Um längere Wartezeiten zu vermeiden, empfiehlt es sich, die Unterlagen bereits einige Tage vor dem Stichtag (s. Tabelle Promotionstermine) einzureichen. Die Dissertation ist dreifach in gebundener sowie einmal in elektronischer Form auf einem Datenträger (CD / DVD) einzureichen.
  • Bei Vergabe der Note „mit Auszeichnung / summa cum laude“ wird generell ein drittes externes Gutachten von einer Universitätsprofessorin oder einem Universitätsprofessor (bzw. vergleichbare Stellung im Ausland) eingeholt.
  • Die Termine für die Prüfungen werden von den Doktorand*innen mit den Prüfenden vereinbart und dem Dekanat auf dem Formular Terminbogen mitgeteilt. Falls die Doktorprüfung in Form des Rigorosums abgelegt wird, müssen die Teilprüfungen innerhalb von 14 Kalendertagen abgeschlossen sein.
  • Die Promotionsurkunden liegen etwa ein bis zwei Wochen nach Ende des jeweiligen Prüfungszeitraumes im Dekanat bereit. Urkunden (und Zwischenbescheide) können nur persönlich übergeben werden. Die Bevollmächtigung einer anderen Person ist möglich. Urkunden können erst nach Abschluss der Veröffentlichung ausgehändigt werden.