zum Inhalt springen

Die Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät

Die 1955 gegrünndete Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät umfasst die Departments Biologie, Chemie, Geowissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik, sowie Didaktiken der Mathematik und der Naturwissenschaften. Mit 159 Professuren und über 8400 Studierenden zählt die Fakultät zu den größten des Landes. 

Das breit gefächerte Angebot moderner Studiengänge ist eng an die vielfältigen und hochrangigen Forschungsaktivitäten gekoppelt, die ein breites Spektrum grundlagenorientierter, aber auch anwendungsbezogene Themen abdecken. Die überdurchschnittliche Forschungsstärke spiegelt sich in einer großen Zahl von Publikationen, Drittmitteleinwerbungen und Beteiligungen an hochrangigen nationalen und internationalen Forschungskooperationen wieder. Enge Kontakte zur Medizinischen Fakultät, den umliegenden Max-Planck-Instituten, dem  Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) sowie dem Forschungszentrum Jülich verstärken die Forschungsstrukturen und bereichern das Lehrangebot nachhaltig, nicht zuletzt durch gemeinsam berufene Professoren und Professorinnen. 

Während in allen Bereichen herausragende Forschungsaktivitäten zu verzeichnen sind, liegen profilbildende Spitzenbereiche der Fakultät insbesondere in den Lebenswissenschaften, in der Physik und Materialforschung und im Bereich Mensch und Umwelt. Im Jahre 2007 wurde die Spitzenstellung durch die Förderung mehrerer Projekte im Rahmen der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder bestätigt: die Exzellenzcluster CEPLAS und CECAD sowie die Graduiertenschule Physik/Astronomie Bonn-Köln (BCGS). Die Verleihung hochrangiger Forschungspreise an WissenschaftlerInnen würdigen ebenfalls die herausragende Forschung.

Die Fakultät in Zahlen (Stand Nov. 2018)

Departments: 6

Professuren (12/2017): 159

Studiengänge (WS 2017/18): 68

Studierende (WS 2017/18): 8471

AbsolventInnen (2017): 1374

Graduiertenschulen: 17

Promotionen (2017): 193