zum Inhalt springen

Qualitätsverbesserungsmittel der Fakultäten

1 / 7
  • Im Jahr 2012 konnte die schwierige Situation auf Grund des Baurückstandes bei der Universität zu Köln, der einen Mangel an Arbeitsplätzen zur Folge hatte, durch den Einsatz von QV-Mitteln - insbesondere im Department Mathematik verbessert werden.
  • Die Personalstrategie der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät gliedert sich in zwei wesentliche Aufgabenbereiche. Den ersten Schwerpunkt stellt die Etablierung strukturbildender Personalmaßnahmen zur Verbesserung der Studienqualität dar. Dies beinhaltet insbesondere die vorgezogene Nachbesetzung von Professuren sowie die Einstellung von Lehrpersonal und Lehrkoordinator*innen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Erschließung von qualifiziertem Nachwuchs für die Lehre.
  • Das Lehrangebot wurde durch anteilige Finanzierung respektive Verstetigung mehrere Lehr- und Studiengangkoordinator*innen in nahezu allen Lehreinheiten besser strukturiert sowie neue und verbesserte Lernkonzepte entwickelt. Durch die Einstellung von zusätzlichen Lehrkräften für besondere Aufgaben und die Vergabe von 60 Lehraufträgen konnte das Spektrum der Lehrinhalte deutlich erweitert werden. Die Anwerbung einer größeren Anzahl Tutor*innen- und Mentor*innen-programme führte zu einer deutlichen Verbesserung der Betreuungsrelation.
  • Im Rahmen eines Projektes zur Innovation in der Lehre wurde die Stärkung und Internationalisierung in der Lehramtsausbildung gefördert. Hierbei lag der Fokus, in den Umwelt- und Naturwissenschaften, „Global Learning and Observations to Benefit the Environment“ (GLOBE), und knüpft an ein von der National Aeronautics and Space Administration (NASA) initiiertes Programm an. Es wurde eine internationale Vorlesungs- und Seminarreihe etabliert sowie internationale Kooperationen initiiert und mehrere Bachelorarbeiten durchgeführt.
  • Das durch Qualitätsverbesserungsmittel finanzierte Lehrangebot der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät wurde in allen sechs Departments fortgeführt. Die Lehr- und Studiengangskoordinator*innen leisten einen großen Beitrag zur Verbesserung der Studienberatungsleistung. Auf Grund der Einstellung von zusätzlichen Lehrkräften für besondere Aufgaben und die Vergabe von Lehraufträgen konnte das deutlich erweiterte Spektrum an Lehrinhalten weiter angeboten werden.
  • Durch die Verlängerung der Öffnungszeiten in den Bibliotheken und Computerpools, sowie die Anschaffung neuer Software hierfür, wurde dem Anliegen der Studierenden auf Ausweitung der Servicezeiten und Erweiterung der Computerpools Rechnung getragen. Daneben wurden neue Laborausstattungen für die Etablierung neuer Praktikumsversuche angeschafft, sowie die Medienausstattung in der Lehramtsausbildung verbessert. In den geländeorientierten Studiengängen der Geowissenschaften konnte durch die zusätzliche finanzielle Unterstützung der Studierenden bei Exkursionen und die Anschaffung weiterer Geländeausstattung die Exkursionsmöglichkeiten erweitert werden.
  • Einen Schwerpunkt stellt weiterhin die Etablierung strukturbildender Personalmaßnahmen zur Verbesserung der Studienqualität dar. Das Lehrangebot wurde durch anteilige Finanzierung bzw. Verstetigung aus QVM von mehreren Lehr- und Studiengangkoordinator*innen in nahezu allen Lehreinheiten fortschreitend besser strukturiert. Ferner wurden neue Lehr- und Lernkonzepte eingeführt um die Studienqualität zu fördern.