zum Inhalt springen

Professor Dr. Mathias S. Wickleder, Institut für Anorganische Chemie (31.01.2018)

Von der Synthese zur Funktion - Chemie mit Edelmetallen und edlen Metallen

 

Im chemischen Sinne zählen vor allem die Münzmetalle Silber und Gold sowie die Platinmetalle (unter anderem Platin und Palladium) zu den Edelmetallen. Im Hinblick auf ihre zunehmende Anwendung sind aber auch andere Metalle, wie z.B. die Selten-Erd-Elemente, Gallium, Indium und andere besonders wertvoll, also im umgangssprachlichen Sinne edel.

In der Vorlesung soll deutlich werden, dass die grundlegende Untersuchung der Chemie dieser Metalle die Basis für die Entwicklung funktionaler Materialien mit diesen Elementen ist.